AusstellungenAusstellungen 2020EventsEvents 2020Veranstaltungen

Offene Ateliers – Spezial

17.+18. & 24.+25. – Oktober 2020| Hawerkamp Gelände

Die Kunstszene des Hawerkamp 31 öffnet einmal mehr ihre Türen. Auch in diesem Jahr  haben die BesucherInnen der Offenen Ateliers hierbei die Gelegenheit, einzigartige Einblicke in die Arbeit und die Räumlichkeiten der zahlreichen KünstlerInnen zu gewinnen.

Neben Malerei, Zeichnung, Bildhauerei und Illustration sind auch Arbeiten aus den Bereichen Grafik, Multimedia, Fotografie, Lyrik und Video vertreten.

Christian Hicking stellt in der Ausstellungshalle das Ergebnis seines einjährigen Atelier Stipendiums am Hawerkamp vor. In der Titanickhalle und dem Leeratelier nebenan zeigen die teilnehmenden KünstlerInnen großformatige Arbeiten.

Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich. Besucht uns gerne nächstes Jahr. Wir informieren euch gerne über unseren Newsletter: am-hawerkamp.de/news

⓵ Offene Ateliers
Martina Meyer-Heil
Peter H. Adorf
Izabela Yavari
Nordplatzdichter
Dirk Sandbaumhüter
Wolfgang Schälte
Martina Pott
Maria Magdalena Lippert
Kristina Kugler
Ruth Bisping
Annette Wiesmann
Peter Paul Berg

② Titanickhalle
Gemeinschaftsausstellung
Künstler des Hawerkamp 31 e.V.

③ Ausstellungshalle
Stipendiatenausstellung
Christian Hicking: Pi: Pa, Po;

④  Ausstellung & Offene Ateliers

Leeratelier
Gemeinschaftsausstellung
Künstler des Hawerkamp 31 e.V.

Christiane Schöpper
Felix Schöpper

Teilnehmende Künstler
Annette Wiesmann
Barbara Oestreich
Christian Heeck
Christiane Schöpper
Dirk Sandbaumhüter
Elke Seppmann
Felix Schöpper
Harald Lieske
Heinz Zwernemann
Hermann Hoernschemeyer
Izabela Yavari
Jakob Kopp
Kirsten Mühlbach
Kristina Kugler
Luis Niemann
Maria Magdalena Lippert
Martina Lückener
Martina Meyer-Heil
Martina Pott
Michel M.
Monika Scholz
Nordplatzdichter
Peter Bröcker
Peter H. Adorf
Ruth Bisping
Simone Jänke
Tamara Lavachery
Ulrike Vetter
Vivian Malloy
Peter Paul Berg
Anne Fellenberg

Pssssst! 
“NOTHING – I” – Still-life-Performance am 17.10.2020 ab 16:00 Uhr von Stephan US


Ort: über der Ausstellungshalle Am Hawerkamp, Münster – während der Offenen Ateliers Spezial 

Zeit/Dauer: Start 16 Uhr, ca. 45-60 Minuten je nach Wind und Konstitution

Ein Mann steht auf einer Erhöhung und hält an einer 3 Meter langen Rute eine schwarze Fahne von 150 x 400 cm mit der weißen Aufschrift NOTHING. Er hält die Fahne mit beiden Händen solange, wie er sie halten kann. Die Fahne wird sich durch die Anstrengung immer wieder neigen, hochgezogen, neigen, vielleicht im Wind zittern… . Das besondere an dieser Fahne ist jedoch, dass das I (Ich) in dem Wort NOTHING in dieser Fahne transparent und durchsichtig ist. Es wird sowohl das Wort NICHTS als auch ICH vom Betrachter gelesen, die Beziehung des Nichts zum Ich befragt in einer Zeit, in der der Blick fernab des Nichts gewandt ist. Wenn die Grenze erreicht ist, holt er die Fahne ein.

Pssssst! wird gefördert durch Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Regionale Kulturpolitik NRW, Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultureller Zentren NRW e.V., Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Kulturstiftung der Westfälischen Provinzial Versicherung, Kulturamt der Stadt Münster, Kloster Bentlage Rheine